Statistik


Statistik

Statistik (vom neulat. und ital. statista, Staatsmann, Politiker), ursprünglich s.v.w. Staatenkunde, d.h. systematische Darstellung der Verfassung, Organisation, Bevölkerungsverhältnisse etc., der Staaten; daneben die Methode, der zahlenmäßigen Erhebung und Untersuchung von Massenerscheinungen auf dem Gebiete des staatlichen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens, sowie die darauf gegründete Wissenschaft, welche diese Erscheinungen auf gewisse Gesetze (Quételets Gesetze der großen Zahl) zurückführt. Nach dem gegenwärtigen Sprachgebrauch ist S. jede Auskunft über Zustände oder Vorgänge, die auf als gleichartig gezählten und zu Gruppen vereinigten Einzelfällen beruht, im engern Sinne »die Anwendung dieser Darstellungs- und Untersuchungsmethode auf den in Staat und Gesellschaft lebenden Menschen«. Man unterscheidet Bevölkerungs-, Moral-, Kriminal-, Medizinal-, Handels-, Gewerbe-, Post-, Eisenbahn-, Ackerbau-, Bergbau-, Forst-S. etc. Statistiker, Gelehrte, die sich mit S. beschäftigen; die bekanntesten in Deutschland: Süßmilch, L. Moser, Ph. Fischer, Heym, Krug, J. G. Hoffmann, von Reden, Dieterici, Wittstein, Zeuner, Knapp, Lexis, Ernst Engel, Rümelin, Viktor Böhmert, Alexander von Öttingen, Bertillon, Westergaard, Block, Neumann-Spallart, Inama-Sternegg, Bodio, F. B. von Hermann, Quételet, B. Hildebrand, Wappäus, von Czoernig, Böckh, von Mayr u.a. Die amtliche S. besorgen die Statist. Bureaus und Statist. Ämter (für das Deutsche Reich das Kaiserl. Statist. Amt in Berlin), zur Ausbildung von Statistikern wurde 1862 in Berlin ein Statist. Seminar errichtet. Internationale Statist. Kongresse zur Herbeiführung einer Einheitlichkeit in den Erhebungen fanden 1853-76 alle 2-3 Jahre statt, ein internationales Statistisches Institut wurde 1885 in London gegründet. – Vgl. von Mayr (1877; 1895-98), Block (1879), Kolb (1879; 1883), Wappäus (1881), Haushofer (1882), John (1884), Meitzen (1886), Hasse (1888), Westergaard (1890), Reichesberg (1893), Conrad (1902).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Statistik — ist die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen (Daten). Sie ist eine Möglichkeit, eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung (Empirie) und Theorie herzustellen.[1] Sie ist damit unter anderem die Zusammenfassung… …   Deutsch Wikipedia

  • Statistik. — Statistik.   Für die empirisch arbeitende Psychologie bilden statistische Methoden ein außerordentlich wichtiges Hilfsmittel. Eine grobe Einteilung der üblichen statistischen Methoden ist durch die Unterscheidung der beschreibenden Statistik… …   Universal-Lexikon

  • Statistik — ([hierzu Tafel »Statistische Darstellungsmethoden« mit Text], von dem aus dem lat. status oder ital. stato, Staat, abgeleiteten Worte statista, d. h. Staatsmann, Politiker; statistica scientia, die statistische Wissenschaft) bedeutet nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Statistik — Sf zahlenmäßige Auswertung von Massenerscheinungen erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. statistique (Staats)Wissenschaft , zu l. status m. Stand, Verfassung, Umstände , zu l. stāre stehen . Zunächst systematische Beschreibung von… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Statistik — (Staatskunde), die wissenschaftliche Darstellung derjenigen Zustände eines Staates u. Volkes, welche für die Beurtheilung der öffentlichen Verhältnisse desselben von Wichtigkeit sind. Die S. ist als eine eigene Wissenschaft erst seit der Mitte… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Statistik — Statistik, die Lehre von dem gegenwärtigen Zustande der Staaten in Bezug auf Politik und Nationalökonomie, von der Zahl und der Bewegung der Bevölkerung, von der Verfassung, Verwaltung, Gerichtswesen, geistiger Kultur, Handel und Gewerbe,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Statistik — »Wissenschaft von der zahlenmäßigen Erfassung, Untersuchung und Auswertung von Massenerscheinungen; Zusammenstellung von Untersuchungsergebnissen in Tabellenform o. Ä.«: Das Fremdwort ist seit dem 17. Jh. in der Bedeutung »Staatswissenschaft«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Statistik — [Network (Rating 5600 9600)] Bsp.: • Statistiken zeigen, dass die Gesundheit der Menschen immer schlechter wird …   Deutsch Wörterbuch

  • Statistik — von Professor Dr. Eberhard Schaich I. Begriff Umfassendes methodisch quantitatives Instrumentarium zur Charakterisierung und Auswertung empirischer Befunde bei gleichartigen Einheiten („Massenphänomenen“) mit breiten Einsatzmöglichkeiten in… …   Lexikon der Economics

  • Statistik — Daten; Datenmaterial * * * Sta|tis|tik [ʃta tɪstɪk], die; , en: a) Wissenschaft von der zahlenmäßigen Erfassung, Untersuchung und Auswertung von Massenerscheinungen: vielen BWL Studierenden fällt Statistik schwer. b) schriftliche Zusammenstellung …   Universal-Lexikon